Kath. Kur- und Klinikseelsorge in Reinhardshausen
Begrüßung und allgemeine Hinführung

Mit einem herzlichen »Grüß Gott!«

möchte ich Sie zu Ihrer Kur- oder Rehabilitation in Reinhardshausen begrüßen.

Die Kurkirche »Christkönig« ist  t ä g l i c h  
von morgens  9.00 Uhr bis abends 18.00 Uhr
geöffnet.

 

Sie ist ein Raum echter Stille und wird im­mer wieder gern von den Reha-Patienten und Kur-Gästen zum persönl. Gebet oder auch sonst zum Verweilen aufgesucht. 

 

Dazu lädt die ansprechende Kirche bereits allein schon aus sich heraus ein. Aber auch wir laden seitens der Kur- und Klinikseelsorge ganz herzlich dazu ein. 

Weitere Angebote:  Gottesdienste
Evangelium in Szenen dargestellt
  Glaubens- und Bibelgespräch
  Kirchenräume neu als geistlichen Ort erfahren
Rundblick in die Kirche   -öffnet sich in einem eigenen Fenster-

 

© Heinrich Bolte

Die Zeiten Ihrer Kur- oder Rehabilitation sind keine „Wahl”-Zeiten, d.h. Sie haben diese nicht freiwillig gewählt, sondern erfahren sie womöglich eher als ein „notwendiges Übel” oder als ein „Anhängsel” an eine vorausgegangene Operation, die nicht aufschiebbar war. Und doch: Diese Zeit der Reha(-bilitation) oder der Anschlußheilbehandlung (AHB) ist eine wichtige Zeit, die zur Genesung Ihres gesamten Organismus dazugehört.

 

Der Krankenhaus-Aufenthalt soll  – oftmals allein schon aus Kostengründen – so kurz wie möglich sein. Doch in der eigenen häuslichen Umgebung klappt noch längst nicht alles wieder, oder aber der Körper braucht selber noch Hilfen, wie er jetzt dieses oder jenes regulieren oder bewerkstelligen soll. So wird diese Zeit der Reha oder Anschlußheil-behandlung zu einer besonderen Zeit, an welche gewiß die Hoffnung geknüpft ist, wieder so weit wie möglich in das normale Alltagsleben zurückzufinden.

 

Diese Zeit der Reha oder AHB wird jedoch oft nicht nur als eine besondere Zeit erlebt, die ausschließlich dem Körper zukommt bzw. gewidmet ist, sondern sie wird oftmals auch als eine besondere Zeit der Neuorientierung erlebt. Dabei können Fragen aufkommen, die einerseits sowohl rückwärts gewendet sein können: „Warum und wieso kam das zu dem, was jetzt ist? Wie habe ich gelebt?” – … , die andererseits jedoch genauso gut nach vorn gerichtet sein können: Was möchte oder muß ich vielleicht sogar allein schon aufgrund ärztlichen Anratens in Zukunft anders machen, damit solches nicht wieder eintritt? … oder damit die neue, veränderte Situation überhaupt besser bewältigt werden kann?  —  

Bei einer solchen Neuorientierung muß das Leben nicht völlig „über‘n Haufen geworfen” werden. Welche Werte haben mich bisher getragen? … oder waren mir stets wichtig? Und welche habe ich vielleicht neu entdeckt? … möchte diese in mein Leben integrieren oder ausbauen? … und wenn ja, wie? 

Wir leben als Mensch in einer Einheit von Körper, Seele (Psyche), Geist und Glauben – wie immer dieser sodann konkret aussehen mag – , sowie im irdischen Hier und einer Perspektive auf ein überirdisches oder transzendentes Sein, Gott. Aus der christlichen Perspektive hat dieses Gegenüber, dieses große »DU«, eine ganz konkrete Gestalt: Jesus Christus. ER zeigte uns von der Ewigkeit des „Vaters” her, wie sehr uns Gott einen jeden liebt, daß ER – Gott – niemanden verloren gibt. 

Unser gesamtes Dasein ist nie eindimensional, sondern vielschichtig. Wenn Sie in dieser Zeit Ihrer Reha oder Anschlußheilbehandlung zur Ruhe kommen und nicht zuletzt aufgrund dessen Fragen hoch kommen, welche einer Klärung bedürfen, so bin ich als katholischer Kur- und Klinikseelsorger gerne für Sie da. Sowohl in den Gottesdiensten, aber auch in den anderen Veranstaltungen der Kurseelsorge, z.T. zusammen mit der Evangelischen Kurseelsorge, so z.B. in der ökumenischen Vortragsreihe »Mut zum Leben«, können Anregungen zu neuen Gedankengängen mitgenommen oder Hinweise zu neuen Perspektiven entwickelt und aufgegriffen werden.

Gerne stehe ich Ihnen regelmäßig auch zu ganz persönlichen Gesprächen zur Verfügung. Es muß dabei nicht bei einem einzelnen Gespräch bleiben. Wenn gewünscht, können wir auch eine Gesprächsreihe vereinbaren, so daß Sie länger an einem Thema, das stets Sie bestimmen und mitbringen bzw. Ihnen „unter den Nägeln brennt” und / oder immer schon mal behandeln wollten, dranbleiben können. 

 

Feste Gesprächszeiten sind: 

Dienstag 16 bis 18 Uhr 

Gesprächsraum in der Werner Wicker Klinik


U1 Raum 003 (Raum der Stille)

Donnerstag 15 bis 17 Uhr

Sprechzimmer der Kurkirche Christkönig
,
auch von der Kirche aus zu betreten

Oder nach Vereinbarung:    Tel.: 0 5623 / 93 39 19


Was immer Sie bewegt  —  ich möchte Sie herzlich einladen, die Angebote der Kur- und Klinikseelsorge wahrzunehmen, und freue mich auf die Begegnung mit Ihnen.

Pfr. Heinrich Bolte
Kur- u. Klinikseelsorger 

 

Regelmäßige Gottesdienste  in der Kurkirche »Christkönig«, Zum Hahnberg 12, 
z.T. auch im Wechsel mit der Werner-Wicker-Klinik (WWK, s. eigene Hinweise unten)

Wochentag Uhrzeit   
 
Sonntag / Feiertag    9.00 Uhr Hl. Messe
zusätzlich
am 2.+4. (+5.) Sonntag   im Monat
 
 10.45 Uhr

Hl. Messe  im Andachtsraum der WWK

Dienstag, am 1.+ 3. (+5.) im Monat

 19.00Uhr        Hl. Messe  in Christkönig-Kirche
Dienstag, am 2.+ 4. im Monat  19.00 Uhr Hl. Messe  im Andachtsraum der WWK
Donnerstag  18.00 Uhr stille eucharistische Anbetung
   18.30 Uhr Vesper      (d. liturgischen Jahreszeit oder
                 dem Gedenktag entsprechend)
   19.00 Uhr Hl. Messe
               am 2. Donnerstag im Monat  19.00 Uhr Hl. Messe  zus. mit Spendung der Krankensalbung
ca.  19.45 Uhr Gelegenheit zur Beichte 

 

Glaubens- / Bibel-Gespräch 

jeweils an jenen Dienstagen, an denen die Hl. Messe in der Christkönig-Kirche stattfindet, 
soweit gewünscht oder sich 2 / 3 Personen einfinden. 

Spirituelle Kirchenführung  —  Kirchenräume neu als geistlichen Ort erfahren
bei Bedarf

Ökumenische Vortragsreihe »Mut zum Leben« 
14-täglich, jeweils freitags um 19.30 Uhr im Zentrum der Ev. Lukas-Gemeinde, Reinhardshausen, Wiesenweg 2.

Mit Blick auf das jeweilige Thema achten Sie bitte auf die Plakat-Aushänge in den Schaukästen der beiden Kirchen (Christkönig und Lukas-Kirche) sowie an den Anschlagbrettern bzw. den Aushangsbereichen in den Kliniken. 

 

Möchten Sie etwas Gutes tun oder z.B. Ihren Dank durch eine Spende zugunsten der Kurseelsorge oder zugunsten speziell der Kurkirche »Christkönig« zum Ausdruck bringen, so überweisen Sie bitte auf … 

Kto-Inhaber: Kirchengemeinde St. Liborius, Kath. Kurseelsorge Rhsn. (Christkönig)

IBAN:    DE82 5236 0059 0005 5136 50
BIC:      GENODEF1KBW     (Waldecker Bank e.G., Korbach-Waldeck) 

Stichwort: Kath. Kurseelsorge Reinhardshausen

Bei genauer Angabe von Namen und Anschrift stellen wir Ihnen auch gern eine Spendenbescheinigung aus.