St. Liborius Bad Wildungen
Messdiener auf der Suche nach dem Sinn des Lebens

 

 

 

 

 

 

 

 

Am Sonntag, dem 10.11., bereiteten die Messdiener der St.Liborius-Gemeinde den Gottesdienst vor und begaben sich zusammen mit der Gemeinde auf die Suche nach dem Sinn des Lebens. Verschiedene Ideen dafür, was der Sinn des Lebens sein könnte, wurden angedacht. Es waren Ideen wie „Freude“, „Hoffnung“, „Glück“ oder „Familie“  . Doch welche ist die richtige Antwort?  Es gibt sicher nicht die eine richtige Antwort, sondern jeder Mensch muss für sich die Antwort suchen und finden und dann auch leben. Der Sinn des Lebens ist die Frage, wie lebe ich, es ist keine reine Theorie. Wichtig ist, dass man sich auf die Suche begibt.

 

 

 

 

 

 

 

 

Die neuen Messdiener/innen (von links): Marietta Fritzsching , Andrea (ein Kommunionkind, das sich  dazugesellt hatte), Sascha Gette , Tom Schramek , Gustav Klimek, Israel Biniam , Leo Rischardt ,Marzena Biec  , Christoph Hannik

Im Rahmen des Gottesdienstes wurden acht neue Messdiener eingeführt. Nun sind insgesamt 42 Messdienerinnen und Messdiener in der Kirchengemeinde aktiv. Einige der Älteren studieren bereits außerhalb, aber kommen immerhin noch zu den großen Festen und dienen mit.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Pizza und Kuchen für alle Messdiener/innen und ihre Familien bildeten einen runden Abschluss der Feier.

Sven-Jonas Schickram


Zurück zur Übersicht der Artikel