Prävention - Neu!!!
Institutionelles Schutzkonzept für den Pastoralverbund Bad Wildungen-Waldeck


Institutionelles Schutzkonzept
zur Prävention sexualisierter Gewalt für den Pastoralverbund Bad Wildungen-Waldeck genehmigt und bestätigt.

Im Schreiben an den Leiter des Pastoralverbundes, Herrn Pfarrer Westhof, vom 12. August durch die Diözesanbeauftrage zur Prävention von sexuellem Missbrauch im Erzbistum Paderborn heißt es:

"Wir haben Ihr Konzept mit Interesse zur Kenntnis genommen und haben dabei im Rahmen unserer Aufgabe, das Schutzkonzept fachlich zu prüfen, festgestellt, dass es im Wesentlichen den Anforderungen der durch die "Rahmenordnung - Prävention gegegen sexualisierte Gewalt an Minderjährigen und schutz- und hilfebedürftigen Erwachsenen im Bereich der Deutschen Bischofskonferenz" (18.11.2019) genannten Vorgaben entspricht.
Wir gehen davon aus, dass sich sowohl die in der Risikoanalyse genannten Fakten als auch alle anderen dem Schutzkonzept zugrunde liegenden Erwägungen an der derzeitigen Realität Ihres Pastoralverbundes orienteren und die Konkretisierung des Verhaltenskodexes wie beschrieben nach der Corona-Panmie durchgeführt wird." (aus: Brief der Diözesanbeauftragen Miriam Merschbrock zur Prävention von sexuellem Missbrauch, S. 2)

Der letzte Hinweis bezieht sich auf die Verpflichtung des Präventionsteams:

"Damit [mit der Bestätigung durch die Kirchenvorstände] verbunden ist die Verpflichtung des Präventionsteams, das gesamte Schutzkonzept, in Besonderheit Punkt 8.1.1 Verhaltenskodex, nach Beendigung der Corona-Schutzmaßnahmen, spätestens 2022, für den Pastoralverbund zu konkretisieren. Dies soll geschehen in Verbindung mit den Teilnehmer/Innen der verpflichtenden Basisschulung/Vertiefungsschulung für alle, die in ihrem Einsatz im Kontakt mit Kindern und Jugendlichen stehen.
Für diesen Personenkreis ist die verpflichtende Basisschulung/Vertiefungsschulung spätestens für Herbst 2022 geplant." (aus: Schutzkonzept, S. 3 Präambel)

An dieser Stelle möchte ich besonders Gisela Albrecht, Siegfried Eichner, Gregor Klimek und Heike Michel für alle Mitarbeit und Unterstützung danken, dass sie sich für diese - manchmal nicht leichte Aufgabe - des  Präventionsteams zur Verfügung stellen.

Mit der Vorbereitung und Erarbeitung des Schutzkonzeptes ist das Thema institutionelle sexualisierte Gewalt nicht abgeschlossen, es ist nur ein Baustein in der Präventionsarbeit. 

Daher ist geplant, sobald die Corona-Schutzmaßnahmen es erlauben, das Schutzkonzept in allen Vereinen und Gremien unseres Pastoralverbundes vorzustellen.

Als Print-Medium liegt es in den Schriftenständern zum Mitnehmen aus, kann in den Pfarrbüros eingesehen werden oder direkt über die Homepage.

weiterlesen

Sr. Marie-Andra Schulte
Präventionsfachkraft,
Schulungsreferentin im Bereich
institutioneller sexualisierter Gewalt